TagNiederdeutsche Bühne

Flensburg

Nu oder nienich – Tied is Geld

Februar  2015 – März 2015

Nu oder nienich -Tied is Geld – Nebendarsteller Rolle : Bruno Wurm, Hans Krämer (Die Spinne)

Regie : Jörg Schade – Niederdeutsche Bühne Flensburg

Ein Theaterstück nach dem Film „Jetzt oder nie – Zeit ist Geld. “Bühnenfassung von Michael Bogdanov. Niederdeutsche Fassung von  Rolf Petersen

„Wo Geld is, dor is de Düvel, doch wo keen Geld is, dor is he tweemol.“, sagt ein plattdeutsches Sprichwort. So auch hier: Fast glaubt man nicht, dass die drei alten Damen Carla, Lilli und Meta die ihnen innewohnende kriminelle Energie ihr Leben lang erfolgreich gebremst haben. Sie wollten nämlich die geplante luxuriöse Kreuzfahrt, bei der es mal so richtig krachen sollte, eigentlich ganz brav aus der Skatkasse bezahlen. Na gut, ein paar Ladendiebstähle haben die Barschaft ein bißchen aufgebessert, aber das zählt ja fast gar nicht. Doch jetzt ist das Geld futsch! Von Bankräubern mitgenommen! Das setzt die besagte Energie nun endgültig frei. Aber ist es eigentlich überhaupt kriminell, für ausgleichende Gerechtigkeit zu sorgen? Auf jeden Fall, so meinen die drei, ist es besser, Initiative und Knarre zu ergreifen, als weinend das Schicksal zu beklagen.

Opa ward verköfft

Mai 2014 – November 2014

Opa ward Verköfft – Nebendarsteller Rolle : August

Regie : Klaus Esch – Niederdeutsche Bühne Flensburg

Schwank von Franz Streicher
Plattdeutsche Bearbeitung von Dieter Jorschik

„Wer ´n Opa hett, de kann wat beleven.“ – das trifft auf Opa Kulenkamp nun wahrlich zu, denn er liebt es, anderen Streiche zu spielen und versteht es dabei prächtig, seine Mitmenschen zur Verzweiflung zu bringen. Schwiegersohn Hannes, auf dessen Hof er lebt, wird indes von Geldsorgen geplagt. Die Heirat seines Sohnes Schorsch mit Eva, der Tochter des reichen Bauern Fiesebarg, wäre die Rettung! Dem käme die Verbindung sehr gelegen, will er sich doch Hannes’ Besitz unter den Nagel reißen. Doch Schorsch ist nicht bereit, den Hof durch die Hochzeit mit einer Unbekannten zu sanieren. Da macht Fiesebarg das Angebot, Hannes den unbequemen Alten abzukaufen! Opa hat nichts dagegen, treibt den Verkaufspreis sogar noch in die Höhe – und hält Einzug auf dem Fiesebargschen Hof. Schorsch will indessen die verschmähte Eva kennenlernen. Als Knecht getarnt lässt er sich auf dem Hof ihres Vaters anstellen – und verliebt sich auf der Stelle in die junge Frau. Zwar kommt jetzt der jungen Liebe allerhand in die Quere, doch wozu gibt es schließlich den “verkauften” Großvater, der auch hier mit List und Tücke dem Glück auf die Sprünge hilft.

Continue reading

Faust

Dezember 2013 – Januar 2014

Faust – Nebendarsteller Rolle : Engel Raphael, Siebel, Bürger

Regie : Manfred Brümmer – Niederdeutsche Bühne Flensburg

Dat Speel vun Doktor Faust

von Johann Wolfgang von Goethe. Nachdichtung von Friedrich Hans Schaefer.

Die Geschichte vom Teufelspakt des Dr. Faust gab es als Sage, seit 1587 als Volksbuch und als Jahrmarktsspektakel. Der Engländer Marlowe schuf 1589 das erste große Faust-Drama, durch eingebaute Clowns- und Rüpelspiele auf derbe Weise unterhaltend und belehrend. Rund 200 Jahre später wurde der Stoff dann Lebenswerk Goethes, und er war nicht der einzige, der die Sache spannend fürs Theater fand; als bekanntester sei nur Lessing genannt, bei dem das Drama sogar ein Happy End hatte! Als “De holsteensche Faust” erschien die niederdeutsche Nachgestaltung durch den Ahrensburger Schriftsteller Friedrich Hans Schaefer 1974 das erste Mal, 1983 wurde sie in veränderter Fassung und unter dem jetzigen Titel vom Hamburger Ohnsorg-Theater uraufgeführt. Allein die Volkssprache Plattdeutsch regt an, den Stoff als Volksstück zu empfinden und zu interpretieren – spannend, anrührend und witzig und trotzdem nicht ohne gedankliche Tiefe.

Continue reading

Sonny Boys

Dezember 2012 – März 2013

Sonny Boys – Nebendarsteller Rolle : Bühnen techniker

Regie : Katarina genant Seidel – Niederdeutsche Bühne Flensburg

Komödie von  Neil Simon Plattdeutsch von  Renate Delfs .

Willy Mick und Friedrich Mackeprang waren einmal ein ruhmreiches Komiker-Duo. Doch die goldenen Zeiten sind längst vorbei; inzwischen ist Willy alt und heruntergekommen und haust in einem billigen Appartement. Nur sein Neffe und “Manager” Benno schaut regelmäßig nach dem störrischen Alten und versorgt ihn mit dem Nötigsten. Eines Tages verschafft Benno seinem Onkel die Chance auf ein Comeback – im Fernsehen sogar, aber natürlich nur mit seinem Partner. Doch die beiden sind sich seit Jahren spinnefeind und nichts und niemand könnte sie gemeinsam vor eine Kamera bringen. Oder doch? Tatsächlich – für viel Geld und gute Worte lassen sie sich noch einmal überreden. Eine mörderische Probe beginnt. Denn wer 823-mal den gleichen Sketsch zusammen gespielt hat, weiß, wie er den Partner zur Raserei bringen kann. Die Frage ist also nur: Wer hat die besseren Nerven?

Continue reading